Sensationeller 2. Platz beim internationalen Turnier in Dorsten

Am Wochenende (06.-07.06.2015) veranstaltete der SV Dorsten-Hardt den 18. Super-Cup für U9-Mannschaften.
HSC_Booker2006_Turnier_SV_Dorsten
Am Samstag, den 06.06.2015, stand die Gruppenphase des international besetzten Turniers für die Jungs vom HSC auf dem Programm. In drei Gruppen mit je acht Mannschaften wurden die Platzierungen für die Gruppenspiele der Zwischenrunde ermittelt.

Vorrundengruppe des HSC
Vorrundengruppe des HSC

Im ersten Spiel empfing der MSV Duisburg den HSC Hannover. In der zweiten Minute bekamen die Duisburger einen Freistoß zugesprochen. Der Schütze nahm Anlauf und schoss direkt auf das Tor. Die schnell positionierte Mauer konnte den Treffer auch nicht mehr verhindern. Die Jungs vom HSC versuchten den Ausgleich zu erzielen, doch leider war ihnen kein Treffer vergönnt. Das Auftaktspiel ging mit 1:0 verloren.

Im zweiten Spiel spielte der HSC gegen die bulgarische Mannschaft PFC Levski Sofia.
Der Rückstand für die HSC-Jungs fiel nach fünf gespielten Minuten. Nachdem eine gegnerische Ecke mit dem Kopf aus dem Strafraum geklärt werden konnte, kam das Spielgerät postwendend mit einem Kopfball zurück in Richtung Tor. Der Ball flog über Abwehr und Torwart und senkte sich ins Netz.
Kurze Zeit später eroberten die Hannoveraner den Ball an der Seitenlinie. Der Spieler konnte sich durch die Abwehr kämpfen und den Ball am Torwart vorbei zum 1:1 ins Tor schieben.
Der HSC spielte jetzt sein Spiel und konnte nach ein paar Minuten durch eine gute Mannschaftsleistung sogar mit 2:1 in Führung gehen. Jedoch behauptete die Mannschaft aus Sofia nach einem Einwurf den Ball für sich und erzielte mit einem starken Schuss aus kurzer Entfernung den 2:2-Ausgleichstreffer, der auch gleichzeitig den Endstand markierte.

Nach dem der HSC sein drittes Spiel gegen den TuS Haltern mit 1:0 gewinnen konnte, war der Gegner im nächsten Spiel der FC St. Pauli. Das letzte Aufeinandertreffen der beiden Mannschaften konnte der HSC mit einem 2:1-Sieg beim U9-Leistungsvergleich in Schnelsen am 17. Mai 2015 für sich entscheiden. In der zweiten Spielminute konterte der HSC auf das gegnerische Tor, als der Schiedsrichter auf Grund eines verletzten Spielers vom FC, der noch am Boden lag, den Konter unterbrach. Nachdem der Spieler nach kurzer Zeit wieder weiterspielen konnte, entschied der Schiedsrichter auf Schiedsrichterball. Der HSC verlor den Ball und der Gegner konnte den gewonnen Ball schnell nach vorne spielen und den Führungstreffer erzielen.
Nach einer Balleroberung im Mittelfeld spielte der HSC diagonal über das Feld in Richtung des nach vorne eilenden Mitspielers. Dieser konnte den Ball gerade noch an der Außenbegrenzung des Spielfeldes stoppen. Nach ein paar Schritten auf das Tor zu, legte der Spieler den Ball in den Rückraum ab und mit einem schönen Fernschuss erzielte der HSC den Ausgleichstreffer.
Dem Treffer zum 2:1-Endstand für die Jungs aus Hamburg ging ein Einwurf für den FC voraus. Der Ball wurde angenommen und sofort auf das Gehäuse des HSC geschossen, der Torwart konnte den Ball zunächst noch abwehren. Der mitgelaufene Spieler des FC St. Pauli konnte den Ball unbedrängt aufnehmen und den Abpraller im Tor versenken.

Die nächste Partie lautet HSC Hannover gegen Rot-Weiß Oberhausen. Nach einem gewonnen Zweikampf in der eigenen Hälfte setzte der HSC seinen Stürmer mit einem langen Pass in Szene. Dieser konnte seine Verfolger abschütteln und den Führungstreffer für den HSC erzielen. Nur zwei Minuten später gelang es dem HSC einen Konter bis zum Torerfolg zu Ende zu spielen, so dass man zwischenzeitlich mit zwei Toren führte.
In der achten Spielminute konnte ein HSC-Spieler den diagonal über das Feld gepassten Ball annehmen, alleine auf das Tor laufen und sicher zum 3:0 verwandeln.
Zwei Minuten vor Ende der regulären Spielzeit (dreizehn Minuten), lief der HSC einen Konter auf das gegnerische Gehäuse. Mit einem Foulspiel von hinten wurde der Angriff gestoppt. Es gab Freistoß aus gut 10 Metern Entfernung. Der Schütze lief an und schoss in die zu früh losgelaufene Mauer. Der Freistoß wurde wiederholt und diesmal blieb die Mauer stehen. Diesmal traf der HSC in das Tor und es stand 4:0.
Die Uhr zeigte schon bereits eine Nachspielzeit von knapp anderthalb Minuten an als der HSC in der Abwehr unter Druck geriet und in der eigenen Abwehr den Ball verlor. Der Spieler von RWO nutzte die kleine Konzentrationsschwäche sofort aus und erzielte den Ehrentreffer zum Endstand von 4:1 für den HSC.

Im vorletzten Spiel des Tages für die Jungs ging es gegen die Nachwuchsmannschaft des 1. FC Köln, die u. a. den U9 SCOTCH&SODA AND FRIENDS CUP bei der TSG Burg Gretesch im April 2015, bei dem der HSC ebenfalls teilnahm, gewann. Nach einer kurzen Abtastphase verlor der HSC in der eigenen Hälfte den Ball. Der Kölner Spieler verlagerte schnell das Spielgeschehen auf die andere Seite, wo der Mitspieler den Ball lang ins Toreck zum 1:0 schoss. Kurz vor Ende der Partie konnte sich ein FC-Spieler auf der Außenbahn durchsetzen und in die Mitte flanken, wo ein Mitspieler den Ball zum Endstand von 2:0 ins Tor drückte.

Nach einem langen Tag stand noch das siebte Spiel für den HSC auf dem Programm. Gegner war die dritte Mannschaft des SV Dorsten-Hardt.
Nach dreizehn Sekunden erzielte der HSC den ersten Treffer, als der Ball nach der Eroberung sehr schnell nach vorne gespielt wurde. Nur eine Minute später konnte der HSC den Ball in der eigenen Hälfte erobern und die gegenüberliegende Angriffsseite des HSC in das Spiel miteinbeziehen. Der Stürmer lief an der Außenlinie entlang und flankte den Ball auf den frei vor dem Tor stehenden Mitspieler, der zur 2:0-Führung traf.
Kurze Zeit später wurde der vom gegnerischen Torwart abgeschlagene Ball im Mittelfeld kontrolliert aus der Luft angenommen und sofort ein SV-Spieler umspielt. Mit einem Pass auf die rechte Seite, der auf den durchstartenden Mitspieler gespielt wurde, eröffnete sich der HSC die nächste Torchance. Der Spieler ging noch ein paar Schritte in Richtung des gegnerischen Tores und baute mit einem schönen Schuss die Führung zum 3:0 aus.
Die anschließenden Tore 4 und 5 für den HSC wurden in den nächsten Minuten jeweils durch einen Fernschuss aus dem Rückraum erzielt. In der achten Minute bekam der HSC einen Freistoß zugesprochen. Dieser wurde unhaltbar für den Torwart direkt im Netz zum 6:0 versenkt. In der letzten Spielminute setzte sich ein Spieler des HSC gegen seine Gegenspieler an der Außenbahn durch. Der anschließende Pass kam zu dem in der Mitte lauernden Angreifer. Nach der Ballannahme konnte er sich mit einer schönen Körpertäuschung gegen den Abwehrspieler durchsetzen, ging rechts an ihm vorbei und konnte mit einem Schuss in das lange Eck den Endstand von 7:0 erzielen. Der HSC qualifizierte sich mit dieser Tagesleistung als Vierter der Gruppe für die Zwischenrunde.

Am Sonntag, den 07.06.2015, wurde die Zwischenrunde in vier Gruppen mit jeweils 4 Mannschaften gespielt.

Zwischenrunde
Zwischenrunde

Das erste Spiel seiner Zwischenrunde bestritt der HSC gegen die Zweitvertretung der belgischen Mannschaft SC Eendracht Aalst.
Die belgischen Kicker bekamen in der dritten Spielminute einen Freistoß. Dieser wurde durch die Jungs von der Constantinstraße abgefangen und schnell durch die Abwehrreihe gespielt. Mit einem schönen Torabschluss wurde das 1:0 erzielt. In der Folge erspielten sich beide Mannschaften Torchance, die jedoch von keiner der Mannschaft zum Torerfolg genutzt wurde, so dass der HSC seine Auftaktpartie mit 1:0 gewann.

Die zweite Partie lautete VfL Bochum gegen den HSC Hannover. Bereits in der ersten Minute spielte der HSC den Ball auf die Außenposition. Der HSC-Kicker zog nach innen und konnte mit einem Schuss aus dem Rückraum das 1:0 erzielen.
Nur eine Minute später flankte ein HSC-Spieler in Höhe der Grundlinie an den zweiten Pfosten. Der zweite Stürmer rutschte in die Flanke und erzielte das 2:0.
Nach einem Ballverlust der HSC-Abwehr, konnte der Torwart aus Hannover den strammen Schuss des VfL aus dem Rückraum nicht mehr erreichen und so endete die Partie mit einem knappen 2:1-Sieg für die Jungs aus der niedersächsischen Hauptstadt.

Das dritte und somit das letzte Zwischenrundenspiel bestritten die Mannschaften des TuS Koblenz und des HSC Hannover.
In der achten Minute erzielte der HSC nach einem schnell ausgeführten Freistoß ein Tor. Der Ball wurde nach links auf die Außenseite gespielt, um von dort zurück in die Mitte gepasst zu werden. Mit einem Schuss aus dem Mittelfeld erzielte die Jungs das 0:1. In der letzten Minute fiel der Ausgleich zum 1:1, als der TuS Koblenz einen Freistoß im Rückraum unter den Querbalken des HSC-Gehäuses eingeschlagen ließ. Mit diesen zwei Siegen und dem Unentschieden qualifizierte sich der HSC für das Viertelfinale.

Gegner im Viertelfinale war der FC Borussia Dröschede. Ob es an der lautstarken Unterstützung der gegnerischen Eltern lag, dass es bereits nach zwei gespielten Minuten 1:0 für den FC stand? Der lang nach vorne in das Abwehrzentrum des HSC geschlagene Ball konnte nicht richtig aus der Gefahrenzone geklärt werden. Der FC eroberte sich den Ball und legt ihn quer vor dem Tor auf den Mitspieler, der den Pass zum Führungstreffer verwandeln konnte.
Doch der HSC ließ sich nicht hängen und glaubte fest an den Ausgleich. In der sechsten Minute gelang den Booker-Jungs dann auch mit einem Schuss aus dem Rückraum der vielumjubelte Ausgleichstreffer. Zwei Minuten vor Schluss wurde der Stürmer des HSC mit einem Diagonalpass aus der eigenen Hälfte bedient und konnte den Führungstreffer erzielen. Die Führung wurde tapfer bis zum Schlusspfiff verteidigt, so dass mit dem Sieg der Halbfinaleinzug perfekt gemacht wurde.

Im Halbfinale wartet mit dem FC St. Pauli ein Gegner gegen den bereits im Turnierverlauf ein Spiel verloren wurde. Der FC hatte sich im Viertelfinale gegen den SC Fortuna Köln durchgesetzt. Aber die Jungs aus Hannover ging sehr motiviert das Ziel „Finaleinzug“ an.
Bereits in der ersten Spielminute konnte man sich über die Außenposition durchsetzen und in die Mitte flanken. Der Ball wurde vom HSC angenommen und aus der Abwehr in den Rückraum zurückgelegt. Mit einem kraftvollen Schuss erzielte der HSC die frühe Führung. Das Spiel war sehr intensiv und die Jungs versuchten jeden Ball zu erlaufen. In der fünften Spielminute erarbeitete der HSC sich einen Ballbesitz im Mittelfeld. Mit einem öffnenden Pass diagonal in den Lauf des Stürmers, der direkt gegen die Laufrichtung ins untere Eck schoss, erhöhte der HSC seine Führung auf 2:0. Fünf Minuten vor Schluss konnte der Torhüter des FC den Fernschuss von der Seite, der oben gegen den Innenpfosten und dann in das Tor sprang, nicht parieren. 3:0 für den HSC. In der 13. Minute spielte der Gegner aus Hamburg einen hohen Ball in die HSC-Abwehr, die den Ball nicht richtig wegschlagen konnte und der Angreifer des FC St. Pauli erzielte den Anschlusstreffer zum 3:1. Die Kiezkicker erarbeiteten sich noch eine weitere Torchance, die nichts einbrachte. Mit diesem überzeugenden Sieg zog der HSC in das Finale gegen den VfL Bochum ein, die man noch vier Stunden zuvor knapp mit 2:1 besiegen konnte.
Erwähnenswert ist, dass der VfL auf dem Weg ins Finale u. a. Borussia Dortmund mit 1:0 und den 1. FC Köln mit 2:1 besiegen konnte.
Das Spiel vor dem Finale, das kleine Finale um Platz 3 bestritten der 1. FC Köln und der FC St. Pauli. Die Partie entschieden die Rheinländer mit einem 3:1-Sieg für sich.

Im Finalspiel standen sich also der VfL Bochum und der HSC Hannover gegenüber. Im letzten Turnierspiel des Tages erzielte der VfL in der siebten Minute mit einem Schuss aus dem Rückraum das 1:0. Der HSC rannte und kämpfte, doch als in der zwölften Minute der VfL nach einer Spielverlagerung von der linken Seite mit einem Schuss aus dem Rückraum den Turniersieg festzurrte, war allen Anwesenden klar, dass man dies gegen einen sehr stark aufspielenden Gegner nicht mehr aufholen konnte.
Trotz der Niederlage im Finale freuten sich alle Spieler, das Trainerteam und die mitgereisten und daheim gebliebenen Eltern über die hervorragende Platzierung, hatte man doch namhafte Mannschaften wie den MSV Duisburg, Borussia Dortmund, SC Fortuna Köln, Bayer 04 Leverkusen, den 1. FC Köln und den FC St. Pauli hinter sich gelassen.

© Thorsten Rogge.

Alle Ergebnisse des Turniers beim SV Dorsten-Hardt.

Abschlusstabelle
Abschlusstabelle

HSC_Booker2006_Pokal_SV_Dorsten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*