Leistungsvergleich vom FC St. Pauli in Trittau

Am Samstag, den 23. April 2016 ging es für die Jungs zum Leistungsvergleich nach Trittau. Gastgeber war der FC St. Pauli, der neben dem HSC auch noch die Nachwuchsmannschaften von Borussia Dortmund und Mainz 05 eingeladen hatte.
In den jeweils fünfzehnminütigen Spielen auf Kunstrasen spielte die Mannschaften im Modus “Jeder gegen Jeden” zweimal gegeneinander.
Im ersten Spiel trafen der HSC auf den FC St. Pauli.
Das erste Tor der Partie fiel für den HSC nach einer schön geschlagenen Flanke von der linken Seite, der Torwart wehrte den Schuss in die Mitte ab, wo ein Spieler des HSC den Ball unter Kontrolle brachte und mit einem Schuss in das obere Eck die Führung markierte.
Nach einer verlängerten Ecke auf den zweiten Pfosten, konnte der HSC das zweite Tor des Spiels durch einen Kopfball erzielen.
Nachdem der gegnerische Torwart den Ball aus dem Strafraum klärte, gelang einem Spieler des HSC mit einem direkten Schuss aus dem Rückraum den Ball in Richtung des Tores schießen. Der Ball senkte sich als leichte Bogenlampe über den Torwart zum Endstand von 3:0 ins Tor.
Nach diesem gelungenen Auftakt war der nächste Gegner die Mannschaft aus Mainz, die mit einem Tor in der sechsten Spielminute die Führung erzielte und bis zum Schlusspfiff souverän verteidigte.
Das letzte Spiel der Hinserie betritt der HSC gegen die Borussia aus Dortmund.
Dem 1:0 für den BVB ging eine gelungene Aktion des Außenspielers voraus. Er setzte sich gegen seine Gegenspieler durch und flankte durch die Abwehr auf den freistehenden Mitspieler, der den Ball über die Torlinie drückte.
In der sechsten Spielminute konnte der HSC-Torwart einen Strafstoß (nach einem Foul im Strafraum) halten.
Fünf Minuten später kassierte der HSC dann doch den Gegentreffer zum 0:2, nachdem ein langer Ball auf den vorne freistehenden BVB-Spieler geschlagen wurde. Der Spieler konnte sich frei drehen und den Ball über die Torlinie schießen.
Das anschließende dritte Tor für Dortmund fiel, nachdem sich der Außenspieler bis auf die Grundlinie durchsetzte und mit einem flachen Pass in den Rücken der Abwehr den Mitspieler in Szene setzen konnte. Der erste Schuss wurde noch abgewehrt, der Nachschuss landete dann doch im Netz. In der 15. Minute verkürzten die Booker2006 durch einen verwandelten Handelfmeter. Kurz vor Ende des Spiels erzielte der HSC dann sogar noch den 2:3-Anschlusstreffer, konnte aber danach keine weiteren Torchancen mehr kreieren, so dass dieses Spiel verloren ging.
Im Rückspiel gegen den FC St. Pauli ging die Mannschaft aus Hamburg in Führung, als der HSC in der Vorwärtsbewegung den Ball verlor und so dem Gegner die Torchance ermöglichte, der diese zum 1:0 nutzte. Durch ein Schuss aus dem Rückraum glich der HSC aus. Beide Mannschaften versuchten das Spiel zu gewinnen, es blieb jedoch beim Unentschieden.
Das nächste Spiel für die Jungs von der Constantinstraße war das Rückspiel gegen Mainz. Nach einem schnellen 05er-Tor fiel auch gleich das zweite und dritte für Mainz, als jeweils ein Angreifer der Mainzer durch die Abwehrreihen des HSC dribbelte und sein Tor erzielte. Nach eine paar Entlastungsangriffen des HSC, wurde mit einem präzise gespielten Pass auf den freistehenden Mitspieler der Mainzer Stürmer in Szene gesetzt. Mit einer Körperdrehung und dem anschließenden Schuss auf das Tor erhöhte er die Führung für die Rheinland-Pfälzer. Nach einem Ballverlust des HSC im Aufbauspiel, setzte sich ein Spieler aus Mainz gegen zwei Abwehrspieler durch und traf zum Endstand von 5:0.
Im letzten Spiel des Tages standen sich erneut der BVB und der HSC gegenüber. Nach einem BVB-Schuss von der Strafraumkante, hob der im Torwartraum stehende BVB-Spieler das Bein, so dass der Ball für den HSC-Torwart spät sichtbar in das lange Eck trudelte. Kurze Zeit nach dem Führungstreffer der Dortmunder, verlor der HSC einen Zweikampf um dem Ball im Mittelfeld und wurde mit einem schnellen Pass nach vorne auf den freien BVB-Spieler überrascht, der das 2:0 erzielte. Der HSC versuchte nochmals sich heranzukämpfen und konnte mit einem Schuss in Strafraumnähe auch den Anschlusstreffer zum 2:1 erzielen. Doch kurze Zeit später leitete der BVB eine schnelle Konter ein und der vorne stehende Stürmer (es wurde ohne Abseits gespielt) konnte die Führung ausbauen. Den Endstand von 4:1 erzielten die Dortmunder Jungs aus einer kurz gespielte Ecke heraus. Der Spieler konnte bis zur Grundlinie ziehen und legte den Ball auf den Mitspieler ab. Dieser hatte freie Schussbahn und traf aus kurzer Distanz ins Tor. Mit diesem Spiel war für alle Mannschaften der Leistungsvergleich beendet.
© Thorsten Rogge

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>